20.02.2015

First things first: Ich bitte um Entschuldigung, dass ich mich so lange hier nicht gemeldet habe und bedanke mich gleichzeitig für Ihre Treue.

Sie kennen mich schon. Ich kann stundenlang reden und lange Romane schreiben, aber wenn es um Home-page-Einträge oder Mails geht - da fasse ich mich gerne kurz. Deswegen jetzt eine Zusammenfassung der vergangenen Monate.

1. Ich war in den USA, habe meine writer-in-residency in Ledig House in Ghent genossen - ein indian summer par excellence! - und einen ganzen Roman geschrieben - 300 Seiten in 20 Tagen!, meinen Jazz-Roman, der jetzt seit einer Woche bei verschiedenen Verlagen liegt und auf eine Zusage wartet. Wie immer bin ich zuversichtlich, dass meine Geschichte den besten Verlag für sich finden wird. Ich hatte in Ghent auch meine erste USA-Lesung, so ein Glück!

 

2. Ich war auch in Boston, New York und Los Angeles, wo ich für meine neue Romanidee recherchiert habe. Was daraus wird, werden wir alle zusammen erleben.

 

3. Ich war in Flensburg und Dänemark beim litteraturfest.nu, wo ich zum ersten Mal auch meine dänischen Leser treffen und gleichzeitig einigen Autoren aus anderen skandinavischen Ländern begegnen konnte. Ein wunderbares Festival, ich bedanke mich besonders bei Torge Korff für die Einladung.

4. Ich hielt in Nürnberg zwei Schreibwerkstätten, einmal beim KUNO und einmal beim cph-Akademie: Das hat wie immer großen Spaß gemacht - und ich lerne so viel selbst dabei! Freue mich schon auf April! Aber auch mit Kindern habe ich wieder zusammen geschrieben, Drittklässler waren es diesmal und es sind wunderbare Geschichten entstanden: Kinder sind immer eine Wundertüte, man soll sie einfach machen lassen...